Schluss mit lustig

Da hält man sich mal ein paar Tage nicht in Deutschland auf und dann sowas: Die Stadt Hannover verbietet Flatrate-Partys aufgrund eines Beschlusses des Bund-Länder-Ausschusses Gewerbefreiheit. In einem überraschenden klaren Moment erklärt der zuständige Ordnungsdezernent dann immerhin noch, mit diesem Schritt könne das Problem des Alkoholmissbrauchs wohl nicht gelöst werden.
Ein klassisches Beispiel für völlig sinnlose und realitätsferne Symbolpolitik, hervorgerufen durch den Einfluss der Medien auf die Politik, der ja unlängst schon an anderer Stelle mehr schlecht als recht kritisch beleuchtet wurde. Wie kann es sein, dass so ein - zu allem Überfluss völlig nutzlose - Eingriff in die Gewerbefreiheit, eine der zentralsten Freiheiten unseres heißgeliebten Grundgesetzes, so einfach aufgrund eines Beschlusses und ohne Proteste irgendwelcher Alkoholiker- oder doch zumindest Jugendverbände durchgehen kann? Wo sind die Julis, Jusos, HJ'ler JU'ler, JuGrüs und JuAPPD'ler wenn man sie mal wirklich braucht?
Der Untergang des Abendlandes schreitet unaufhaltsam voran.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich soviel sagen: Flatrate-Trinken hat noch niemandem geschadet - außer Ansgar.
mekki - 28. Jun, 15:52

das hast du ja mit diesem artikel bewiesen - den schaden haben dann immer die anderen.

neums - 28. Jun, 16:26

Mein Stichwort

Ach Alkohol... Sch**ß auf Flatrate-Pachties!!!! Selber machen is noch billiger, die Mischen sind besser und man muss sich nich mit Fremden prügeln.

Zitat:"Aus persönlicher Erfahrung kann ich soviel sagen: Flatrate-Trinken hat noch niemandem geschadet - außer Ansgar."

Stimme zu! ;)

r-agsna - 28. Jun, 22:41

Hallo

Nur weil Nils mich übelst umgehauen hat. Flatrate in Verbindung mit dem Candyman schadet mir. Sonst nichts.

So schön, schön war die Zeit.
Osna-Fox - 29. Jun, 13:58

Mannomann,
wenn ich nicht in der exquisiten Position wäre, schon einige dieser Partys mitgenommen zu haben, ich glaub ich würd den Möllemann machen. Und wenn's nicht für den Fallschirmspringschein, oder was auch immer man dafür benötigt, reicht eben den Chris Benoit.

Und Nasty Neums, was geht denn bitte bei dir ab? Das ist ja genauso wie zu sagen: in' Puff geh ich nicht - selber machen ist viel billger. Es soll bei manchen Leuten ja auch um die Location mit zugehöriger Musik und den Babys (passt dann auch für das Beispiel) gehen.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Hurricane dank MCWtv
Wie sehr würds denn bitte passen, dass ich der...
Osna-Fox - 16. Jun, 19:31
nils in linden, butschi...
nils in linden, butschi in seelze - sonst noch jemand?
mekki - 8. Jan, 18:55
Wurstessen? Ich dachte...
Wurstessen? Ich dachte es wäre Grünkohl gewesen?...
Nils-Holgerson - 1. Dez, 05:45
Politik heute
Manche treten für ein Wurstessen in einer Kleingartenkolonie...
arte-p - 30. Nov, 09:50
no need for a comment
http://de.youtube.com/watc h?v=b-yJBsjatW0 ;)
neums - 23. Nov, 19:54

Wunschliste

Weekly Charts

Töne, gekonnt aneinander gereiht



Thelonious Monk Quartet, John Coltrane
Thelonious Monk Quartet with John Coltrane at Carnegie Hall


John Coltrane
Blue Train/Rvg



Alicia Keys
Unplugged

RSS Box

Suche

 

Status

Online seit 4495 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Jun, 19:32

Der Chinese an sich
Die kleinen Freuden des Alltags
Eisbären in den Medien
Ergebnisopportunismus - bei DIESEM Blog nicht nötig
Ergebnisopportunismus - die zynische Variante
Ergebnisopportunismus im taeglichen Leben
Ergebnisopportunismus ist auch nicht das ganze Leben...
Fernsehanstalten erschaffen
Fernsehjournalismus, kennt man doch auch nur aus Erzählungen
Fritz von TuT - Fußballkommentator, Psychologe, Philosoph
Fuck, Jakarta ist ja total kulturlos!
Gesellschaftskritik für Anfänger
Klauen - einfacher als selber machen!
Nicht halal
Rudi, Klinsi, Wonti & Co. - Provinzveranstaltung deutscher Fußball
Sodom & Gomorra
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren